E-Mail-Flut, zu viele Meetings, sinkende Produktivität und das Gefühl, die eigentliche Arbeit nicht mehr zu schaffen – das stresst die Mitarbeiter. Burnout ist immer häufiger die Folge.
 


Vor allem die E-Mail hat unsere Kommunikation im Arbeitsalltag massiv verändert. Sie ist einfach zu nutzen, verbindlich und nachvollziehbar – das macht sie hochattraktiv. Mailen geht immer, gerade wenn der Ansprechpartner nicht persönlich verfügbar ist.

Aber das Ergebnis: Ein regelmäßig übervoller Posteingang, vor allem Führungskräfte erhalten 50, 100 oder mehr E-Mails täglich, vor allem CC:‘s. Die hohen Datenmengen strapazieren die technische Infrastruktur (Speicherplatz, Daten-Durchsatz).

Ein weiteres Problem: Die hohe Individualisierung von Daten und Dokumenten: Viele Benutzer pflegen ihre Kontakte, sie speichern E-Mails und Dokumente - alles auf ihrem individuellen Rechner.

Mit dem Büro 4.0, unserer zukünftigen Büro-Arbeitswelt, werden die genanten Schwächen - zumindest weitgehend - überwunden werden.